59. Brixner Stadtlrennen voller Erfolg

28 Familien am Start | Klaus Oberrauch fährt Tagesbestzeit

Am vergangenen Samstag ging bei strahlendem Wetter, bei für diese Jahreszeit außerordentlich guten Schneeverhältnissen und mit über 210 Teilnehmern und vielen fleißigen Helfern, das 59. Brixner Stadtrennen über die Bühne. In der Sportgeschichte von Brixen war es das erste gemeinsam ausgetragene Rennen der beiden Skivereine WSV und FANA. Der Spaß und die gute Laune aller Beteiligten machten das heurige Stadtlrennen zu etwas ganz Besonderen, was den Kampfgeist jedoch keineswegs schmälerte. Die begehrte Helmuth Kerer-Wandertrophäe ging an den Tagessieger Klaus Oberrauch, vor Julian Tratter und Reinhard Leitner. Bei den Damen holte Sarah Leitner vor Beatrice Pizzetti und Karin Frener Tagesbestzeit. Mit ganzen 28 Familien in der Familienwertung war das Stadtlrennen mit so vielen Generationen bzw. Altersklassen bestückt wie noch nie. 3-Generationen waren bei der Familie Meraner mit Adolf, dem ältesten Teilnehmer, Sohn Wolfgang und Enkel Elias am Start. Auch die jüngsten Teilnehmerinnen, Jahrgang 2013, waren stark und hielten dem Druck der Rennatmosphäre stand.

Eine besondere Herausforderung war das erstmals ausgetragene Rennen mit einem historischen Bobschlitten. Den mehr als 200 kg schweren Bob ein Stück der Piste hinaufzuschieben um dann wieder abzufahren sorgte für viel Spaß, verlangte den Athleten aber gleichzeitig alles ab. Den ehemaligen „Straßenbob-Profis“ aus den 70er Jahren konnte dabei niemand das Wasser reichen.

Die beiden Vereinsvorstände zeigten sich mit der Veranstaltung sehr zufrieden und überzeugt darüber, dass auch das nächstjährige 60. Brixner Stadtlrennen in gemeinsamer Zusammenarbeit ausgetragen werden soll.

Volksbank Kindercup 2. Runde: 25.02.18 in Terenten

 

Letzten Sonntag ging das Volksbank Kindercup in die 2. Runde. Für viele kleine Athleten ist die Kindercup-Serie das erste Rennen überhaupt und sind natürlich entsprechend aufgeregt. Im Vordergrund steht bei diesen Rennen der Spaß – doch nicht nur: Ginevra Balada konnte sich in der Kategorie 2010 hinter Annalena Piok (AC Plose) auf Rang 2 platzieren und auch Verena Wachtler fuhr sich in der Kategorie 2007 einen grandiosen 2. Platz ein. Spitzenreiter war Giulio Nilo Scagnol mit einem hervorragenden 1. Platz in der Kategorie 2007. Nur weiter so!

GP Landescup Slalom 17.02.18 und 18.02.18 in Toblach

 

Totalausfall bei den GP Landescup am Samstag und Sonntag in Toblach.
Mit vielen Ausfällen und nur mäßigen Leistungen gab es für unsere 7 GP Athleten, an beiden Renntagen nicht viel zu holen. Es gilt nun die Ärmel hochzukrempeln und die nächsten Trainingseinheiten gut zu nutzen, um sich in 2 Wochen in Ratschings besser zu präsentieren.

Wachslkurs sorgt für großes Interesse

 

Durchaus als Highlight kann man den Wachslkurs bezeichnen, den Walter Rossi – Solda Promotor – für den WSV Brixen gehalten hat. Athleten wie Eltern zeigten großes Interesse und konnten einige Tipps und Tricks mit nach Hause nehmen. An den Skiern allein kann es ab sofort also nicht mehr liegen… Um alle Teilnehmer zu sehen, einfach ins Bild klicken…

Grand Prix: Pinocchio Ausscheidung 04.02.18

Bei der Ausscheidung zum Pinocchio Rennen auf dem Hausberg zeigte Simon Blasbichler eine gute Fahrt mit wenigen Fehlern und konnte sich damit auf 14. Rang platzieren. Gemeinsam mit seinen Teamkollegen, TZ Eisacktal, Aaron Stadler, Andy Meraner und Valentin Kompatscher hat er somit das Ticket für die nationale Phase am Abetone gelöst.

GP Puflatsch GS 27.01 + Seceda SG 28.01

Am Wochenende standen 2 Zonenrennen der Grand Prix Gruppe auf dem Programm. Jeweils waren 5 WSV Athleten gemeldet.

Beim Riesentorlauf auf der Seiser Alm zeigte Simon Blasbichler einen starken 1.Durchgang, verlor aber im 2. etwas an Boden. Im Endklassement reichte es für Platz 13. (um Bild zu vergrößern, einfach draufklicken)

Simon Blasbichler

Am Sonntag auf der Seceda war es Kassian Kastlunger der mit einer guten Fahrt in die Top 10 fuhr.

Kastlunger Kassian

Rennen Grand Prix und Super Baby 13. und 14.01.2018

 

Super Baby: Pinocchio Ausscheidungsrennen
Beim Ausscheidungsrennen auf der Plan de Gralba hien das Wetter früh morgens traumhaft zu sein.  Später sind Nebel aufgezogen und haben den kleinen Athleten die Sicht nicht gerade leicht gemacht. Es war definitiv ein schwieriges Rennen bei immer schlechter werdender Piste. Trotzdem haben alle gekämpft und das Letzte gegeben. Sicherlich hat dieser Tag dazu beigetragen, dass die Athleten bereits jetzt Mut für die nächsten Rennen sammeln konnten.

Grand Prix: SuperG Landescup 

Nicht allzuviel zu holen gab es am Samstag 13.01. und Sonntag 14.01. für die gemeldeten WSV Athleten beim SuperG Landescup am Kronplatz. Einige Fehler und zu direkte Linie vor dem Flachstück kosteten unseren Athleten wertvolle Zeit.

Baby Sprint – VSS Rennen am Rosskopf

Am gestrigen Sonntag fand am Rosskopf das erste VSS SL Rennen im heurigen Jahr statt. Eva Sophia Blasbichler konnte mit dem 4. Platz an die Erfolge des letzten Jahres anschließen. Auch alle anderen Athleten haben um gute Platzierungen gekämpft, doch so ganz wollte es nicht reichen. Bester der Jungen war in seiner Kategorie Hannes Tscholl mit Platz 12.

Hier zu: Meinung einiger Athletinnen 

Grand Prix Raiffeisen am 30.12.17

Beim Nachtslalom in Deutschnofen war der WSV mit 7 Athleten am Start. Ein hervorragendes Ergebnis erzielte dabei Kassian Kastlunger. Bei seinem Comeback mit vorletzter Nummer am Start, preschte er auf einer ruppigen Piste auf dem 12 Rang. Im zweiten Durchgang konnte er sich erneut verbessern und schloss mit Gesamtplatz 11 ab.

In den nächsten Wochen wird intensiv Super G trainiert um top vorbereitet für den Landescup in Olang zu sein.

Grand Prix: Rennauftakt Raiffeisen 16.-17.12.17

Nicht viel zu holen gab es für unsere Athleten, bei den beiden Auftaktrennen der GP Raiffeisen Rennserie 2017/2018, Riesentorlauf am Karerpass und Slalom in Ratschings. Obwohl stellenweise gute Passagen gefahren wurden,  konnte keiner der Athleten eine Top-Platzierung einfahren. Wahrscheinlich war die Nervosität beim Auftaktrennen noch zu groß.

Nun gilt es die Trainingswoche voll auszunutzen um am Samstag beim Landescup in besserer Form zu sein.